BOYENS MEDIEN verbindet

Die Meilensteine

2004 Die Geschwister Inken und Sönke Boyens übernahmen die Unternehmensleitung. Umfirmierung des Unternehmens in „Boyens Medien GmbH & Co KG“. Übernahme der „Dithmarscher Rundschau“, „Marner Zeitung“ und „Dithmarscher Kurier“.
2005 Umzug der Boyens Anzeigenblätter in den Wasserturm von Heide.
2007 „Boyens Mailing“ wurde als Unternehmensbereich aufgebaut.

Seit 2004 – Integration und Konzentration der Unternehmensbereiche in ein Medien-Netzwerk durch Inken und Sönke Boyens

Bereits während ihrer Schulzeit beschlossen die Geschwister Inken und Sönke Boyens, das Verlags- und Druckhaus fortzuführen und schlugen entsprechende Ausbildungs- und Studienwege ein. Inken Boyens trat bereits 1993 in das Unternehmen ein, ihr Bruder Sönke folgte vier Jahre später. Beide arbeiteten zunächst an der Seite ihres Vaters in der Geschäftsführung und führten das Medienunternehmen gemeinsam mit ihm in das 21. Jahrhundert.

Mit dem Generationswechsel änderte sich 2004 auch der Firmenname von „Westholsteinische Verlagsanstalt und Verlagsdruckerei Boyens & Co.“ in „Boyens Medien GmbH & Co. KG“. Der neue Firmenname spiegelte das wachsende Unternehmensnetzwerk deutlicher wider, denn im Laufe der zurückliegenden 135-jährigen Unternehmensgeschichte entwickelte sich das Verlags- und Druckhaus immer mehr zu einem komplexen Medienunternehmen. Dazu gehören heute Boyens Zeitungen und Boyens Offset, die Bereiche Boyens Buchverlag, Boyens Telefonbuchverlag, Boyens Anzeigenblätter, Boyens Zustellservice und als jüngster Zweig war bereits 1996 der Internetanbieter Boyens Online hinzugekommen.

Inken und Sönke Boyens setzen die Familientradition fort und bauen das Unternehmen in allen Bereichen weiter aus. Sie übernahmen 2004 die „Dithmarscher Rundschau“, „Marner Zeitung“ und den „Dithmarscher Kurier“. Mit den Titeln der Boyens Zeitungen, der Dithmarscher Landeszeitung, Brunsbütteler Zeitung, Marner Zeitung und Dithmarscher Kurier machten sie die Boyens Zeitungen zu den auflagenstärksten Tageszeitungen in Dithmarschen. Auch der Bereich der Boyens Anzeigenblätter vergrößerte sich, der jetzt nach seinem 25-jährigen Bestehen 2005 in den Wasserturm von Heide umzogen ist.

Zwei Jahre später kam ein neuer Unternehmensbereich hinzu: Boyens Mailing. Die Monopolstellung der Deutschen Post für den Briefverkehr wurde aufgehoben und privatwirtschaftliche Unternehmen konnten die Verteilung von Briefpost anbieten. Der Boyens Zustellservice blickte zu diesem Zeitpunkt bereits auf eine langjährige Erfahrung in der Zustellung von Tageszeitungen und Anzeigenblättern zurück und der Schritt zur Verteilung von Briefpost und Haushaltswerbung war logische Folge für die Unternehmenserweiterung.

Die Schnelllebigkeit des 21. Jahrhunderts verändert die Medienlandschaft permanent und tiefgreifender als je zuvor. Neue Techniken und Strukturen bestimmen den Alltag und fordern insbesondere von der Medienbranche eine ständige Weiterentwicklung und Neuorientierung. Allen Entwicklungen voran verfolgen Inken und Sönke Boyens das Ziel, das Familienunternehmen wirtschaftlich unabhängig und selbstständig zu führen und durch zeitgemäße Umstrukturierungen und Investitionen den Erfordernissen anzupassen. Durch die gemeinsame Ausrichtung aller Unternehmensbereiche in ein leistungsstarkes Netzwerk gelingt es, diese Herausforderung anzunehmen und Boyens Medien weiterhin als ein modernes und umfassendes Medienhaus an der Westküste Schleswig-Holsteins zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Zurück zur Übersicht


Schriftgröße